Entrümpeln Sie Ihr Zuhause.
Und warum?

 

Das Entrümpeln der Wohnung erleichtert nicht nur einen bevorstehenden Umzug und schafft mehr Platz und Ordnung für einen leichteren Alltag, es sorgt auch für Ordnung im Kopf.

 

Mit Entrümpeln, Aufräumen & Co erreichen wir nicht nur eine ordentliche Wohnung. Es ist auch eine Art, sich von Ballast zu befreien und dadurch eine neue Leichtigkeit im Leben zu finden.

 

Viele von uns nehmen sich zu lange keine Zeit dafür oder wissen nicht, wie genau man sich von welchen Dingen bzw. Gegenständen trennen soll. Dabei ist es, wenn man es doch angeht, meist ein befreiendes, gutes Gefühl und die Wohnung wird auf Vordermann gebracht!

 

So befreien Sie sich
von Altlasten

 

Manche Menschen wünschen sich den Platz und die Ordnung, scheuen jedoch das Ausmisten und Entrümpeln. Nicht nur weil es viel Arbeit ist und Zeit braucht, auch weil der bewusste Kontakt mit den persönlichen Dingen nachdenklich macht und vielleicht sogar schwerfällt.

 

Fast jeder hat Dinge auf dem Dachboden oder im Schrank, die etwas von ihm wollen: Repariere mich! Lies mich! Verwende mich mal wieder! Und wenn nicht, dann verkaufe mich endlich! Es sind Dinge, die uns nichts nutzen, die uns aber ein latent schlechtes Gewissen machen, weil sie eine stille Aufforderung sind – und uns auf diese Weise unbewusst Energie rauben.

 

Wir sollten uns regelmäßig und ehrlich überlegen, wie und womit wir unsere Zeit und unseren Raum ausfüllen wollen. Vieles hat uns lange gute Dienste geleistet oder war in manchen Lebensphasen dringend notwendig. Wenn es aber nur ein Wegbegleiter für einen Lebensabschnitt sein sollte, brauchen wir es heute wirklich noch? Es ist im Jetzt vielleicht schon nutzlos oder sogar auf die eine oder andere Art eine Belastung.

 

1) Fragen Sie sich selbstkritisch, ob Sie den alten Tisch wirklich jemals neu lackieren, die aufgehobene Zeitung tatsächlich lesen oder den exotischen Weihnachtstee jemals trinken werden...

  • Wenn JA, dann fangen Sie am besten gleich damit an.
  • Sollte die ehrliche Antwort NEIN sein, macht es Sinn, sich gleich von diesen Dingen zu verabschieden. Dann sind Sie bei Schritt 2 angelangt.

 

2) Entscheiden Sie möglichst pragmatisch: verkaufen, verschenken oder wegwerfen? Und dann kommt nur noch eins: TUN

 

Tipps für effizientes Ausmisten

 

  • Nehmen Sie sich Zeit: Wie viele Stunden oder Tage man genau benötigt, um seine Wohnung, sein Haus oder seinen Keller zu entrümpeln, hängt natürlich davon ab, wie groß die Fläche ist und wie viele Gegenstände man besitzt. Einen Kleiderschrank auszumisten und zu ordnen kann schon einmal einen halben Tag dauern, für ein ganzes Zuhause sollte man also mehrere Tage einplanen.

 

  • Schaffen Sie gute Atmosphäre: Mit Lieblingssongs und Hilfe von Freunden und Familie kann ein nerviger Job sogar ein bisschen Spaß machen.

 

  • Stellen Sie kleine Helfer bereit: Kisten, Kartons, Müllsäcke, Aufbewahrungsboxen, Luftpolsterfolie, Seidenpapier, Zeitungspapier, Stifte, Aufkleber, Notizblock… könnten gebraucht werden.

 

  • Eventuell ist auch das Mieten eines Containers oder eines Fahrzeugs notwendig. Wenn Müllsäcke und Kartons nicht ausreichen, könnte ein Container die Lösung sein. Ein Auto oder Transporter muss für das Entsorgen oder Wegbringen von großen Mengen und größeren Stücken, wie Möbel, Elektrogeräte usw. bedacht werden.
 

In kleinen Schritten zu großen Erfolgen


Wenn nicht alles sofort umsetzbar ist, dann ist das auch ok. Von manchem kann man sich noch nicht direkt trennen, aber ins Auge fassen, könnte man es schon einmal:

  • Packen Sie es in eine Kiste und verstauen Sie diese (am besten am Dachboden)
  • Wenn Sie die verpackten Dinge ein ganzes Jahr lang nicht gebraucht haben, können Sie die Schachtel beruhigt rausschmeißen (dieser Rat, den ich vor vielen Jahren bei einem Vortrag namens Entrümpeln Sie ihr Leben gehört habe, ist bei mir hängen geblieben)

  

Tipps zum Packen:

  • Kartons richtig packen und beschriften
  • Zu schwere Kartons: Eine Kiste sollte nicht mehr als 15 - 20 kg wiegen
  • Es lohnt sich, sorgfältig und mit Bedacht zu packen, wenn man dem nächsten beim Auspacken Zeit und Mühe sparen will

   

Tipps und Tricks zum Verkauf:

  • Ein Vorteil: Wenn man Dinge ausdrücklich nur an Abholer verkauft, hat man keine Mühe mit dem Versenden von Paketen
  • Schöne Fotos der Gegenstände erhöhen die Chancen beim Verkauf, detaillierte Texte helfen
  • Wer viele Dinge verkaufen möchte, braucht Zeit, Geduld, und manchmal starke Nerven. Auch aufs Handeln muss man sich bei manchen Käufern einstellen

 

Sie hören wahrscheinlich auch nicht zum ersten Mal von der Wichtigkeit des Entrümpelns. Beim Recherchieren sind wir auf einige Anbieter gestoßen, die sich das Aufräumen zum Beruf gemacht haben, die Bücher, Checklisten, Berichte schreiben, ja sogar eine Netflix-Serie (Aufräumen mit Marie Kondo) haben wir gefunden. Aufräumexperten, Ordnungscoaches, professionelle Aufräumer findet man im Internet. Also, wenn nötig - Hilfe holen!

 

 

By Melanie Cannon

 

Alles neu sortiert haben im kompakten Zuhause? Schmökern Sie hier...

 

Neue Wohnwelt gesucht?

Wir beraten Sie gerne.

Haben Sie noch eine Minute?

Ihre Angaben werden vertraulich gehandhabt und nicht an Dritte weitergegeben.

Projekte
Anleger
Büroräume
Kontakt
Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung von Cookies wünschen, folgen Sie bitte folgendem Link zu unserer Datenschutzerklärung, um diese zu deaktivieren und mehr Informationen zu erhalten.
X